Westfälische Zeitschrift 167. Band / 2017

Zeitschrift für Vaterländische Geschichte und Altertumskunde

Kartoniert, 19. Dezember 2017

32,00 EUR

inkl. 7 % MwSt.

  • 1. Auflage
  • 347 Seiten, 16,5 x 23,5 cm
  • ISBN: 978-3-89710-733-5

Zum Inhalt

Die Westfälische Zeitschrift ist das zentrale, wissenschaftlichen Ansprüchen genügende Publikationsorgan des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalens. Die Zeitschrift wird seit 1837 von den beiden Altertumsvereinen in Münster und Paderborn gemeinschaftlich herausgeben.

  • Gabriele Isenberg: Das Bistum Münser in der ersten Hälfte des 9. Jahrhunderts. Ein Sonderfall in Sachsen?
  • Ulrich Andermann: Fraterherren und Humanismus? Die Konvente Deventer, Münster, Köln, Herford, Wesel und Rostock
  • Hans-Joachim Behr: Preußische Binnenkolonisation in Westfalen. Oberrheinisch Siedler in Minden-Ravensberg und Tecklenburg-Lingen
  • Wilhelm Ribhegge: Der Kulturkampf, Windthorst und die Entstehung der Zentrumspartei. Der Katholikentag in Münster 1885
  • Gregor Christiansmeyer: Der Einfluss des katholischen Adels auf die Einrichtung der Feldausgabe der Stimmen der Zeit im Ersten Weltkrieg
  • Andreas Neuwöhner: Die Gefangenschaft von Fürstabt Christoph von Brambach im Schloss zu Neuhaus
  • Hans Jürgen Rade: Die Kleinkreditbeschaffung der Paderborner Juden bei Johann Polmann und die Auseinandersetzung um den Nachlass seines 1686 in Delbrück hingerichteten Sohnes
  • Jörg Wunschhofer: Wilhelm von Fürstenberg und die Verfassungslage der Propstei des Busdorfstifts zu Paderborn in den Jahren 1692 bis 1699
  • Sebastian Schröder: Städtische Holzgerichtsbarkeit und landesherrlicher Einfluss – die Lübbecker Mark zu Beginn des 18. Jahrhunderts
  • Wilfried Reininghaus: Forderungen an die englische Krone. Der Marsberger Jude Heinemann Pines und Hofrat Wende als Agenten für das Herzogtum Westfalen in London nach dem Siebenjährigen Krieg
  • Rainer Decker: Ein Kirchenrebell in Paderborn um 1800. Neue Quellen zum Fall Ferdinand Becker

Herausgegeben vom Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalen durch Mechthild Black-Veldtrup und Andreas Neuwöhner