Das christliche Martyrium im 20. Jahrhundert

Systematisch-theologische Studie zur Konzeption und Transformation des Begriffs aufgrund der Erfahrungen mit totalitären Regimen in Russland und Deutschland

Roman Winter

Gebunden, 28. Mai 2020

noch nicht erschienen

Informationen zu den Versandkosten

ca. 36,90 EUR

inkl. 7 % MwSt.

  • 1. Auflage
  • ca. 450 Seiten, 14,5 x 22 cm
  • ISBN: 978-3-89710-849-3

Aus der Reihe:
Konfessionskundliche und kontroverstheologische Studien, Band 82

Zum Inhalt

Die Gewalterfahrung der Konfessionen im 20. Jahrhundert forderte alle Kirchen gleichermaßen heraus, ihren Opfern eine angemessene Erinnerung zu gestalten. Dazu diente u.a. der Titel des Märtyrers. Diese Publikation geht systematisch-theologisch der Frage nach, wie das Martyrium nach dem Totalitarismus konzipiert und neu gedacht wurde. Dabei steht das Verständnis des christlichen Martyriums in Russland und Deutschland im Mittelpunkt.
Die Studie beschreibt eine Transformation dieses Verständnisses und beleuchtet dogmatische Spannungen zwischen den konfessionellen Prägungen des Begriffs. Die Reflexion dieser Spannungen verdeutlicht die ökumenische Relevanz des Märtyrergedenkens.