Auf nach Amerika, Band 3

Zur Amerika-Auswanderung aus dem Paderborner Land und zur Einwanderung aus Deutschland in die Region der Paderborner Partnerstadt Belleville, Illinois

Bernd Broer (Hg.)
Otmar Allendorf (Hg.)
Heinz Marxkors (Hg.)
Wolfgang Stüken (Hg.)

Gebunden, 06. Mai 2008

24,90 EUR

inkl. 7 % MwSt.

  • 1. Auflage
  • 420 Seiten
  • ISBN: 978-3-89710-408-2

Zum Inhalt

Dieser neue Band der Reihe „Auf nach Amerika!“ beleuchtet die Auswanderung des 19. Jahrhunderts in die USA in vielen Facetten. Stützten sich die in den Bänden 1(1994) und 2(1999) veröffentlichten Verzeichnisse von Amerika-Auswanderern aus dem heutigen Kreis Paderborn vor allem auf Akten deutscher Archive, geht Heinz Marxkors in diesem Band einen anderen Weg: Er forschte über Jahre intensiv in Schiffslisten, die jeder Kapitän bei der Ankunft in einem Hafen der USA vorlegen musste, nach Namen von Männern, Frauen und Kindern aus dem Paderborner Land. Und es zeigte sich: Die meisten der in diesen Listen verzeichneten Auswanderer sind in Akten deutscher Archive gar nicht erfasst.

Den Weg der nach New Mexico ausgewanderten jüdischen Geschwister Nordmann aus Paderborn zeichnet Margit Naarmann nach. Jürgen Brautmeier und Wilhelm Bökamp schildern die Schicksale mehrerer Auswanderer aus dem Delbrücker Land. Dass die Emigranten in Amerika regen Anteil am Schicksal der deutschen Heimat nahmen, zeigt der Appell an das deutsche Volk der Deutschamerikaner aus Belleville, verfasst im Jahr nach der Revolution von 1848, den Wolfgang Stüken entdeckte. Er stellt auch den 1833 aus Frankfurt/M. nach Belleville geflüchteten „Wachenstürmer“ Gustav Körner vor, der in den USA politische Karriere machte, und berichtet ferner über die so genannten „Lateinischen Bauern“, die in Shiloh Valley östlich von Belleville siedelten – auch zwei Westfalen waren unter ihnen. Franz Löher, der Paderborner Schriftsteller, schaute sich 1847 im Settlement dieser „Latin Farmer“ um. Das Wagnis katholischer Orden, in der Zeit des Kulturkampfes Niederlassungen jenseits des Atlantiks zu gründen, beleuchten Friedrich Schütte (Schwestern der Christlichen Liebe) und Wolfgang Stüken (Franziskanerinnen von Salzkotten).

Stationen der Städtefreundschaft Paderborn-Belleville von 1988 bis 2008 zeigt Otmar Allendorf auf – es ist zugleich die Fortschreibung seiner in Band 1 begonnenen, bis 1994 führenden „Chronik einer Partnerschaft“.