Ulrich Vogt

Ulrich Vogt

Ulrich Vogt, 1941 in Paderborn geboren, verbrachte seine Jugend im westfälischen Soest. Als seine Eltern 1958 am Maspernplatz die Gaststätte "Domschänke" eröffneten, kehrte er in seine Geburtsstadt zurück. Nach dem Abitur am Reismann Gymnasium studierte er an den Pädagogischen Hochschulen in Münster und Bielefeld. Nach drei Jahren Volksschullehrer in der fünfklassigen Dorfschule Schwaney war er von 1968 bis 1998 Lehrer an der Hauptschule Bonifatius. Die letzten vier Jahre vor seiner Pensionierung im Jahr 2002 unterrichtete er an der Grundschule Bonifatius schwerpunktmäßig die Fächer Kunst und Computer.

Ulrich Vogt war 34 Jahre lang Fachleiter für Kunst am Studienseminar für die Primarstufe in Paderborn. Daneben hatte er für sieben Jahre einen Unterrichtsauftrag für Didaktik der Kunsterziehung an der Pädagogischen Hochschule bzw. Universität Paderborn.

Die Bandbreite seiner seit 1996 erschienenen 14 Sachbücher reicht von einer Biografie über einen Rollei-Kamerakonstrukteur, drei Computer-Bücher und vier Paderborn-Bücher. Dazu kommen ein ABC-Buch für Grundschüler, ein Buch über die Geschichte des Spielwürfels, das auch in chinesischer Sprache erscheinen wird, und ein viel gelobtes Buch mit Goethe-Darstellungen.