14.12.2017: Bonifatius-Autor Neuer Lehrstuhlinhaber für Dogmatik und Dogmengeschichte

Erzbischof Hans-Josef Becker überreicht Ernennungsurkunde an Professor Dr. Benjamin Dahlke

Paderborn (pdp). Professor Dr. Benjamin Dahlke ist neuer Lehrstuhlinhaber für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Theologischen Fakultät Paderborn. Erzbischof Hans-Josef Becker überreichte dem 35-jährigen Theologen aus Bad Driburg am Donnerstag, 14. Dezember, nach dessen Professio fidei, den Ablegen des Apostolischen Glaubensbekenntnisses vor dem Magnus Cancellarius der Theologischen Fakultät Paderborn, in der Kapelle des Bischofshauses die Ernennungsurkunde. Damit tritt Professor Dahlke, der Priester des Erzbistums Paderborn ist, die Nachfolge auf dem seit 1997 vakanten Lehrstuhl von Professor Dr. Dr. Heribert Mühlen an.

Erzbischof Hans-Josef Becker, zugleich Magnus Cancellarius der Theologischen Fakultät, war sichtlich erfreut, als er Professor Dahlke die Ernennungsurkunde aushändigte. Er wünschte dem neuen Dogmatiker Gottes Segen für sein Wirken. Er hoffe zugleich auf eine "gute und langwährende Zeit an der Theologischen Fakultät Paderborn". "Nutzen Sie die Zeit zur Weiterprofilierung unserer Theologischen Fakultät."

Dankbar für die Neubesetzung des Lehrstuhls für Dogmatik und Dogmengeschichte zeigte sich auch der Rektor der Theologischen Fakultät, Professor Dr. Wolfgang Thönissen. Sein neuer Kollege sei eine wertvolle Bereicherung für das Kollegium und die Theologische Fakultät. Professor Dahlke habe schon in den ersten Wochen seiner Tätigkeit in Paderborn seine Kompetenzen eingebracht. "Es ist für Sie hier an unserer Theologischen Fakultät in Paderborn eine große Chance, zu forschen, zu publizieren, sich mit Kollegen und Studenten auszutauschen, Initiativen zu starten und so das Fach zu prägen."

Bereits in den ersten Wochen habe er die gute Zusammenarbeit an der Theologischen Fakultät schätzen gelernt, sagte Professor Dr. Dahlke. Weil er die Theologische Fakultät Paderborn bereits von seinem Studium kenne, sei vieles vertraut, wenngleich er jetzt als Lehrender sicherlich einen neuen Zugang habe.

In der Kapelle des Bischofshauses legte Professor Dr. Dahlke einen Eid ab und versprach "bei der Ausübung meines Amtes, das mir im Namen der Kirche übertragen worden ist, werde ich das Glaubensgut unversehrt bewahren und treu weitergeben und auslegen".

Geboren wurde Benjamin Dahlke 1982 in Bad Driburg. 2001 nahm er das Studium der Philosophie und katholischen Theologie an der Theologischen Fakultät Paderborn auf und erwarb hier 2006 nach Freisemestern in München das Diplom. Nach weiteren Studien in Mainz und Princeton/USA promovierte ihn die Katholische-Theologische Fakultät der Universität Mainz im Jahre 2009 mit einer Arbeit über "Die katholische Rezeption Karl Barths, 1922-1958". 2013 wurde er im Hohen Dom zu Paderborn zum Priester geweiht und war dann drei Jahre Vikar in Dortmund-Brackel. Die Habilitation folgte im Jahr 2015 in Mainz mit einer Arbeit über "Kritische Orthodoxie. Zum Umgang evangelischer und anglikanischer Theologen mit der Lehrformel von Chalcedon", erschienen im Bonifatius Verlag. Das vergangene Jahr verbrachte er noch einmal in den USA zu einem Forschungsaufenthalt.

Halten das fertige Kirchenkreis-Jubiläumsbuch in Händen: Superintendent Volker Neuhoff (v. l.) sowie die Herausgeber Gesine Dronsz und Richard Janus. Foto: Institut für Evangelische Theologie

Erzbischof Hans-Josef Becker (li.) gratulierte Professor Dr. Benjamin Dahlke im Beisein von Rektor Professor Dr. Wolfgang Thönissen (re.) zur Ernennung zum Professor der Theologischen Fakultät Paderborn. Foto: pdp / Thomas Throenle


"Kritische Orthodoxie" im Shop ansehen