Vörden – Geschichte in Bildern

Herausgegeben vom Heimat- und Kulturverein Marienmünster e. V.

Gebunden, 22. Oktober 2012

34,80 EUR

inkl. 7 % MwSt.

  • 1. Auflage
  • 538 Seiten
  • ISBN: 978-3-89710-523-2

Zum Inhalt

Dieser Band ergänzt die 2008 erschienene Ortsgeschichte „Vörden – Geschichte einer Ackerbürgerstadt im östlichen Westfalen“. Stand dort der Sachtext im Vordergrund, so wird hier Ortsgeschichte im Spiegel von über 1100 Bildern mit erklärenden und einordnenden Begleittexten anschaulich gemacht. In zwölf Themenbereichen gibt das Buch eine breite Übersicht zur jüngeren Vördener Geschichte, wobei der Schwerpunkt – bedingt durch das Aufkommen der Fotografie – auf der Zeit ab 1900 liegt. Die Fotos wurden von zahlreichen Vördener Familien zur Verfügung gestellt.

Anhand der Abbildungen lässt sich das frühere Erscheinungsbild Vördens erkennen und der eingetretene Veränderungsprozess nachvollziehen. Das Gemeinschaftsleben wird zum einen durch die Fotos von religiösen Feierlichkeiten wie Prozessionen und Erstkommunionen dargestellt, zum anderen durch die ausführliche Dokumentation der Schützenfeste seit gut 100 Jahren. In diesen Themenbereich gehören auch die Präsentationen der Vördener Vereine in ihrer zum Teil langen Geschichte.
Schulgeschichte einschließlich des Kindergartens, Messdienergruppen, Familienfeiern, Arbeitswelt – das alles dokumentiert das reiche Bildmaterial. Die Bearbeiter haben sich bemüht, möglichst alle abgebildeten Personen namentlich zu benennen. Dadurch ist das Buch eine wertvolle Quelle für jedwede Familienforschung.

Anhand der Fotos zur Arbeitswelt lässt sich die Entwicklung der Landwirtschaft wie des Handwerks von der überwiegenden Muskelarbeit von Mensch und Tier bis zum heutigen umfangreichen Maschineneinsatz rekonstruieren.

Das Kapitel „Schwere Zeiten“ zeigt die Auswirkungen der beiden Weltkriege in Vörden, unter anderem mit den Fotos der Gefallenen und Vermissten sowie der ermordeten Vördener jüdischen Glaubens.

Das abschließende Kapitel widmet sich Vördener Funktionsträgern wie Pfarrern, Vikare, Lehrer(innen), Ärzte, Amtmänner, Bürgermeister und Ortsvorsteher.