Kirche und Kirchengemeinschaft

Erster und Zweiter Bericht der Internationalen Römisch-Katholisch – Altkatholischen Dialogkommission 2009 und 2016

Kartoniert, 29. Juni 2017

16,90 EUR

inkl. 7 % MwSt.

  • 1. Auflage
  • 174 Seiten, 13,5 x 21 cm
  • ISBN: 978-3-89710-746-5

Zum Inhalt

Der Jurisdiktionsprimat und die lehramtliche Unfehlbarkeit des Papstes, wie sie auf dem Ersten Vatikanischen Konzil 1870 definiert wurden, waren der eigentliche Anlass für die Trennung zwischen Altkatholiken und Römisch-Katholiken. Eine 2004 von beiden Kirchen eingesetzte Dialogkommission hat nun ein gemeinsames Grundverständnis der Kirche als Communio erarbeitet, in dem die Papstfrage neu platziert und beleuchtet werden kann. Dies zeigt der 2009 fertiggestellte Erste Bericht mit dem Titel „Kirche und Kirchengemeinschaft“.

In dem Ende 2016 abgeschlossenen Zweiten Bericht geht die Kommission vertieft auf offengebliebene Fragen zum konkreten Dienst des Papstes in einer universalen, synodal strukturierten Gemeinschaft von Ortskirchen und zum verbindlichen Lehren in der Kirche ein. Sie kommt dabei zu bedeutenden Klärungen und Annäherungen. Ähnliches gilt auch für die unterschiedlichen Positionen hinsichtlich der Mariendogmen von 1854 und 1950. Weitere Themen des Zweiten Berichtes sind die Ordination von Frauen zum priesterlichen Dienst und der innere Zusammenhang von Kirchen- und Eucharistiegemeinschaft.