Philipp Georg Brüll (1648-1706)

Ein westfälischer Bildhauer der Barockzeit im Hochstift Paderborn

Richard Dertinger (Autor)
Wolfgang Hansmann (Autor)

Gebunden, 02. Januar 2017

29,90 EUR

inkl. 7 % MwSt.

  • 1. Auflage
  • 124 Seiten, 14,5 x 22 cm
  • ISBN: 978-3-89710-696-3

Aus der Reihe:
Studien und Quellen zur Westfaelischen Geschichte

Zum Inhalt

  • Die Werke eines beeindruckenden Künstlers des Barock
  • Neue Erkenntnisse über die Arbeiten Philipp Georg Brülls

Philipp Georg Brüll (1648-1706) stammte aus Geseke. Der Bildhauer, der zeitlebens seiner westfälischen Heimat verbunden blieb, wurde vor allem im Hochstift Paderborn tätig. Obschon der Künstler, dessen bildhauerische Ausbildung und Werdegang teilweise im Dunkeln liegen, zu den bedeutenden Bildhauern in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts im Hochstift gehört und er beeindruckende barocke Kunstwerke hinterlassen hat, ist sein Werk, vor allem Skulpturen großer Altäre, bisher nicht umfassend gewürdigt worden. Zwei Restauratoren haben sich mit den Arbeiten Brülls, die zum Teil verloren sind, befasst. In diesem Buch legen sie ihre Kenntnisse vor.