Geschichte des Jesuitenkollegs in Paderborn 1580-1659

P. Johannes Sander SJ (Autor)
Friedrich Gerhard Hohmann (Hg.)
Gerhard Kneißler (Hg.)

Gebunden, 12. März 2011

68,00 EUR

inkl. 7 % MwSt.

  • 1. Auflage
  • 1.173 Seiten
  • ISBN: 978-3-89710-454-9

Aus der Reihe:
Studien und Quellen zur Westfaelischen Geschichte

Zum Inhalt

Pater Johannes Sander, erstmals 1622 als Magister im Jesuitenkolleg Paderborn genannt, beschreibt in Form von Jahresberichten (Annales) die Entwicklung des Jesuitenkollegs für die Zeit von 1580 bis 1659, eine Zeit, die gekennzeichnet ist von mühseligem Ringen um die Abwehr der reformatorischen Kräfte und die Sicherung der katholischen Religion, von den Gefährdungen durch Seuchen und Naturkatastrophen, aber auch von verheerenden kriegerischen Ereignissen, von inneren Auseinandersetzungen zwischen den Bürgern von Paderborn und dem Fürstbischof und auch von dem unermüdlichen Ringen um jede einzelne Bekehrung. Die Beschaffung von Wohn- und Unterrichtsräumen und die Errichtung von Kollegge-bäuden und schließlich die Sicherung der materiellen Existenz des Kollegs erforderten höchste Anstrengungen. Ohne die Sympathie des Fürstbischofs, aber auch ohne die Unterstützung vieler geistlicher und weltlicher Förderinnen und Förderer hätte das Kolleg nicht überstehen können. Die Annales sind kein historisch-kritisches Geschichtswerk. Sie sind vielmehr durch die überaus detaillierte, farbige und zugleich einfühlsame Beschreibung ein bewegendes Zeugnis menschlicher Stär-ken und Schwächen in einer Zeit großer Not und voller Konflikte nicht nur der Jesuiten, sondern auch der Menschen in Stadt und Land und eine Fundgrube für regionalgeschichtliche Ereignisse. Mit dieser Buchedition liegt erstmals eine vollständige lateinisch-deutsche Ausgabe der Annalen des Jesuitenkollegs in Paderborn für den Zeitraum von 1580 bis 1659 vor. Statistische Übersichten zu einzelnen Bereichen und Anmerkungen zu handelnden Personen und Fakten erleichtern den Zugang.