24.02.2017: Hartwig Trinn stellt neues Buch vor

"Entscheidungen wollen getroffen werden"

Entscheidungen am Krankenbett können für alle Beteiligten mit durchaus weitreichenden Folgen verbunden sein: Patientinnen und Patienten müssen in Untersuchungen und Behandlungen einwilligen, Angehörige stehen häufig vor der Frage, was denn jemand wünschen würde, der sich selbst nicht mehr äußern kann, und auch Ärzte und Pflegende müssen ihr Handeln hinterfragen und sich am Wohl und Willen des Patienten orientieren. Immer geht es um die Herausforderung, aus den richtigen Gründen die richtige Entscheidung zu treffen.

In seinem neuen Buch "Entscheidungen am Krankenbett" hat sich der Krankenhausseelsorger Hartwig Trinn mit diesen und anderen Fragen auseinandergesetzt. Er zeigt Wege auf, um zu individuellen Antworten zu gelangen. Dabei geht es Trinn nicht darum, Lösungen vorzugeben. Vielmehr sensibilisiert er für die Vielschichtigkeit der Themen und ermutigt zugleich, sich dennoch an eine konkrete Entscheidung heranzuwagen. „Dieses Buch möchte Mut machen“, schreibt er einleitend und fügt hinzu „Zögerlichkeit und Nicht-Entscheiden verschlimmern Situationen mehr, als dass sie nützen, nein, Entscheidungen wollen getroffen werden.“

Der Theologe Trinn verantwortet seit 2009 die Gesamtleitung Seelsorge und Ethik in der St. Elisabeth Gruppe (Katholische Kliniken Rhein-Ruhr), nebenbei engagiert er sich als Trainer für Ethik im Gesundheitswesen.

Erschienen ist der Titel in der Reihe "3 x 7 Zusagen des Glaubens", das zu unterschiedlichen Themen jeweils für drei Wochen – eben drei mal sieben Tage – Impulse zur Reflexion setzen möchte. Das Buch wird am Montag, den 6. März 2017 im St. Anna Hospital in Herne offiziell vorgestellt.